Die Reiserücktrittsversicherung – Gut abgesichert für den Fall der Fälle

Auch hier fallen Kosten an, die man sich meistens einfach mal schenkt, weil die letzten Urlaubsreisen völlig unfallfrei gelaufen sind. Trotzdem passieren immer wieder kleinere oder größere Missgeschicke, die das Antreten einer Reise absolut unmöglich machen und man am Ende auf den teuren Flugtickets sitzen bleibt, weil sie nicht zurückerstattet werden.

Schließt man jedoch eine von vielen als unnötig angesehene Reiserücktrittsversicherung ab, werden fast alle Kosten, die in Zusammenhang mit der Reise stehen, übernommen. Dazu gehören unter anderem auch Anzahlungen und Stornierungsgebühren, Flug- oder Zugtickets sowie bereits gebuchte Fährüberfahrten. Verzichtet man hingegen auf den Abschluss und sagt die Reise aus gesundheitlichen, familiären oder sonstigen Gründen erst zwei Tage vor dem geplanten Beginn ab, müssen fast immer 80 Prozent des Reisepreises trotzdem bezahlt werden. Tritt man am Abreisetag erst zurück, bleibt man sogar zu 100 Prozent auf den Kosten (in der Situation gelten sie als Stornogebühren) sitzen.

Wann tritt die Reiserücktrittsversicherung in Kraft?

Je nach Police werden die Gründe schriftlich festgehalten, in welchen Fällen eine nicht angetreten Reise zurückerstattet wird. Die häufigsten Anlässe sind gewöhnlich der Tod eines Angehörigen, ein schwere Unfall, Impfunverträglichkeiten oder finanzielle Probleme (wenn eine nicht verschuldete Arbeitslosigkeit auftritt!), welche gewöhnlich von der Versicherung abgedeckt sind.

Besonders Jugendliche oder junge Erwachsene wissen nicht um die Existenz der abschließbaren Police, daher sind die Veranstalter vom Gesetzgeber dazu verpflichtet, bei dem Verkauf von Reisen auf die Rücktrittsversicherung hinzuweisen. Allerdings besteht keine Pflicht, das Angebot anzunehmen. Da sich die Kosten im kleinen Rahmen halten, kann man nur jedem ans Herz legen, die Versicherung in Anspruch zu nehmen – im Notfall kann sie Gold wert sein!

Wer in einem Jahr mehrfach Urlaub macht oder sogar ein Vielflieger ist, muss nicht für jede Reise unbedingt eine Einzel-Police abschließen, sondern kann sie auf ein ganzes Jahr ausdehnen, damit alle Ausflüge schon im Vorfeld abgedeckt sind.