Welche Reiseimpfungen wann und wo erforderlich sind

Die Reise in ein fernes Land birgt oft gesundheitliche Risiken und Krankheiten wie Typhus, Gelbfieber, Malaria, Japanische Enzephalitis etc. Um diesen vorzubeugen, bedarf es wichtiger Reiseimpfungen und medikamentöser Prophylaxe. Damit diese ihre volle Wirkung entfalten können, müssen sie spätestens vier Wochen vor der Abreise durchgeführt werden. Wir erklären euch, wann und in welchen Ländern ihr euch vorsorglich schützen müsst.

Vorsorge ist das halbe Leben

Die Infektionskrankheit Typhus wird durch unreines Wasser oder unsaubere Lebensmittel übertragen. Vor der Reise in ein Land wie Indien oder Nordafrika sollte die Injektion daher unbedingt erfolgen, der Schutz setzt zirka nach zehn Tagen ein und hält nach einer Spritzimpfung drei Jahre und nach einer Schluckimpfung zwei Jahre an. Gelbfieber wird hingegen über Viren von Mücken übertragen und kommt besonders in Endemiegebieten häufig vor. Auch hier wirkt die Impfung nach zehn Tagen und hält bis zu zehn Jahre an. Besonders zu beachten ist hierbei, dass vier Wochen lang keine anderen Lebendimpfungen vorgenommen werden, es sei denn sie wird am gleichen Tag angesetzt.

Von Malaria-Schutz und anderen Reiseimpfungen

Malaria wird wiederum von einzelligen Parasiten ausgelöst und ist in den Tropen keine Seltenheit. Leider gibt es bis heute noch keinen entsprechenden Impfstoff gegen die Krankheit, es besteht aber die Möglichkeit einer medikamentösen Prophylaxe, die das Risiko einer Infektion verringert. Bei der Japanische Enzephalitis lässt sich leicht erahnen, wo man sich die Tropenerkrankung einfangen kann: Reist man in ein Land Ost- oder Südasiens (z.B. China, Laos, Myanmar (Burma), Nepal, Philippinen, Sri Lanka, Thailand und Vietnam) müssen vorab zwei Impfungen im Abstand von 28 Tagen vorgenommen werden, anschließend hält die Wirkung zirka vier Jahre an.

Die Gefahr einer Tollwuterkrankung ist insbesondere bei einer längeren Reisen durch die Landschaften Afrikas, Indiens, Sri Lankas, Thailands, Vietnams, Nepals und Bangladesch‘ sehr hoch. Hier erfolgen drei Injektionen, die je nach Aufenthaltsdauer alle zwei bis fünf Jahre wiederholt werden müssen.

Um den Überblick über alle vorgenommenen Reiseimpfungen zu behalten, sollte man natürlich immer seinen Impfpass in greifbarer Nähe haben!

плитка тротуарная
pt nijmegen
anavar 10 mg
periactine

rohm labs pct