Liberia – Es muss nicht immer Kenia sein

Wer Strandurlaub und Safari in Afrika erleben möchte, entscheidet sich meist für eine Reise nach Kenia oder Südafrika. Dabei bietet der riesige und fremde Kontinent eine Vielzahl weiterer spannender Orte und Länder! Authentischen Afrika Urlaub abseits des Massentourismus kann man etwa in Liberia erleben, das heute, am 26. Juli, seine Unabhängigkeit feiert.

Liberia Westafrika

© iStockphoto / Thinkstock

Authentisches Afrika

Noch immer wird Liberia von Touristen gemieden, denn bis 2003 tobte hier ein jahrelanger Bürgerkrieg, der einen großen Teil der Infrastruktur des Landes zerstörte. Mittlerweile ist das Land an der Westküste Afrikas eine Republik mit freien Wahlen und dank der Friedenstruppen der Vereinten Nationen im Aufschwung – die politische Lage ist also deutlich stabiler geworden, auch wenn das Auswärtige Amt noch zur Vorsicht rät. Natürlich kann es in einem Land, in dem der große Teil der Bevölkerung in ärmlichen Verhältnissen lebt, auch einmal zu Konflikten kommen, generell sind die Liberianer aber herzliche und offene Menschen, die Touristen mit großer Freude und Begeisterung empfangen. Da hier größtenteils Englisch gesprochen wird ist die Kommunikation mit den Einheimischen relativ problemlos zu meistern. Doch das ist nicht der Hauptgrund für eine Reise nach Liberia – es sind die traumhaften Strände und die wilde Natur, die ein authentisches Bild von Afrika vermitteln.

Liberias Hauptstadt Monrovia

Liberia erreicht man am einfachsten über den Roberts International Airport in der Hauptstadt Monrovia. Die bedeutende Hafenstadt zählt über eine Million Einwohner und ist kulturelles und wirtschaftliches Zentrum des Landes. Das Stadtbild ist geprägt von dem wuseligen Verkehr aus Autos, Motorrädern und Sammeltaxis, auf den Bürgersteigen tummeln sich Menschen und Straßenverkäufer, die afrikanische Köstlichkeiten verkaufen. Ansonsten bieten sich Besuche in den Bars und Restaurants sowie dem Waterside Market an. Die Stadt ist touristisch kaum erschlossen, trotzdem gibt es einige Hotels und Gästezimmer, in denen man für relativ wenig Geld übernachten kann, bezahlt wird am besten mit dem US-Dollar.

Traumhafte Strände Liberias

Das heiße, tropische Klima des Landes lädt förmlich zum Baden und Entspannen am Strand ein. Palmen mit Kokosnüssen, feinen Sand und einen glasklaren Atlantik erlebt man am Balcony Beach im gemütlichen Fischerdorf Buchanan. Den besten Surf Spot des Landes gibt es hingegen in Robertsport, einem wunderschönen und infrastrukturell gut erschlossenem Strand mit Surfschule und Party Locations.

Liberia Strand

© Comstock / Thinkstock

Safari im Nationalpark

In den dichten Regenwäldern des Landes leben zahlreiche seltene und gefährdete Tierarten, denen man auf einer geführten Safari besonders nah kommen kann. So lassen sich zwischen den Mangrovensümpfen, Teak- und Mahagonihölzern oder den Savannenlandschaften unter anderem Leoparden, Waldelefanten, Flusspferde und Schimpansen entdecken. Es gibt zudem zahlreiche Naturschutzgebete in Liberia, den Nationalpark Sapo, den Loffa-Mano Nationalpark oder das zum UNESCO-Welterbe gehörende Naturschutzgebiet Nimba-Berge. Ein Höhepunkt des Urlaubs könnte ein Besuch der Kpatawe Wasserfälle in Gbanga werden, denn hier kann man inmitten des Regenwaldes in einer sprudelnden Flusslandschaft baden und klettern. Die wunderschönen Landschaften und die herzlichen Menschen machen den Traumurlaub im afrikanischen Liberia aus.

Christopher Afrika

Kommentare

  1. Sebastian (07/26/2012)

    An die Autorin/ den Autor:
    Warst du schon mal dort?

  2. Christopher (07/26/2012)

    Hallo Sebastian,

    leider war ich noch nicht in Liberia. 2006 war ich für ein halbes Jahr in Kenia. Davor habe ich bereits viele Bücher über Afrika gelesen und tue es heute noch leidenschaftlich gerne. Seit meinem Aufenthalt in Afrika ist es um mich geschehen. In Liberia wohnen Bekannte von mir, die mich mit Informationen für den Artikel versorgt haben. Mein Vorhaben für die nahe Zukunft: ein Besuch dort! Warst du denn schon einmal dort?

    Beste Grüße,
    Christopher.