Ottawa, Hauptstadt von Kanada

Ottawa ist zwar die Hauptstadt von Kanada, aber leider steht sie völlig zu Unrecht im Schatten ihrer größeren Schwestern. Ottawa ist Top! In vielen Rankings steht Ottawa auf den obersten Plätzen: zum Beispiel als lebenswerteste Stadt Amerikas und sauberste Stadt Kanadas.

Rideau River Ottawa Hauptstadt von Kanada

© iStockphoto / Thinkstock

An vielen Wasserläufen gelegen ist die Hauptstadt von Kanada Ottawa von vielen Grünanlagen und weiten Aussichten geprägt. Faszinierend ist vor allem der Rideaukanal, der direkt neben den beeindruckenden, neugotischen Parlamentsgebäuden in Ottawa beginnt und die Hauptstadt von Kanada sowie den Rideau River mit dem Lake Ontario verbindet: der älteste, ununterbrochen benutzte Kanal Amerikas, der als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt wurde. In seinen ehemaligen Schleusenhäuschen ist heute das Bytownmuseum untergebracht, welches unterhaltsam von der aufregenden Geschichte der Stadt erzählt, die ursprünglich den Namen Bytown trug. Kinder lieben den Rideaukanal vor allem im Winter: dann verbindet ein fast 8km-langer Iceskating-Parcour, der längste der Welt, verschiedene Stadtteile miteinander. Eine sehr unterhaltsame Art und Weise, um die Stadt auch in der kalten Jahreszeit kennenzulernen!

Wolkenkratzer? Fehlanzeige

Gegründet Anfang des 19. Jahrhunderts, tragen zu der angenehmen und familienfreundlichen Atmosphäre der Hauptstadt von Kanada nicht nur die historistischen Regierungsgebäude und ruhigen Vorstadtstraßen bei, sondern auch eine bauliche Beschränkung. Kein Gebäude darf höher sein darf als der in den Zwanziger Jahren errichtete Peace Tower, immerhin 92,2m hoch, als Teil des Parlamentsgebäudes Wahrzeichen von Ottawa und von Kanada insgesamt.

Zur Hauptstadt von Kanada wurde Ottawa 1857 ernannt. Queen Viktoria hatte sich gerade wegen der ruhigen Lage für Ottawa  entschieden. Natürlich wird der Nationalfeiertag am 1. Juli mit einem besonderen Spektakel gefeiert. So findet in Ottawa findet vor den Regierungsgebäuden ein Rockfestival mit kanadischen Musikern statt, gefolgt von einem riesigen Feuerwerk, welches die Feiertagsspektakel in anderen kanadischen Metropolen deutlich in den Schatten stellt.

Tulip Day

© Photos.com / Thinkstock

Wer es beschaulicher mag ist am Tulip Day zur richtigen Zeit in der Hauptstadt von Kanada. Der Tulpentag erinnert an die Verbindung Kanadas zu den Niederlanden, die auf den Zweiten Weltkrieg zurückgeht. Damals hatten Mitglieder der königlichen Familie Zuflucht in der Hauptstadt von Kanada gefunden. Aus Dankbarkeit schenkte die holländische Prinzessin Juliana der Stadt Ottawa hunderttausend Tulpen. Heute schmücken zum Tulpenfest jährlich im Mai über eine Million Tulpen in vielen Farbvariationen die ganze Stadt.

Kulinarische Weltreise mit Beaver Tail, Shawarma und Poutine

Wie alle amerikanischen Metropolen ist auch die Hauptstadt von Kanada geprägt von kulinarischen Eindrücken aus aller Welt. Ottawa verfügt angeblich über die meisten Shawarma-Restaurants der Welt, libanesische Lokale, in denen Kebabs angeboten werden. Läßt sich dieser Spitzenwert nachweisen? Wahrscheinlich nicht, aber ausprobieren sollte man vor allem die schärferen Varianten auf jeden Fall.

Typisch kanadisch, traditionell und auch bei Kindern beliebt sind dagegen die sogenannten Beaver Tails, eine Art fettiger Krapfen. Der Beaver Tail schmeckt natürlich besonders im Winter, wenn er noch heiß direkt am Rideaukanal an die Schlittschuhläufer verkauft wird.

Downtown gibt es in der Elgin Street übrigens nicht nur die besten Shawarmas (in einem Lokal namens Maroush), sondern im familienfreundlichen Elgin Street Diner eine Spezialität namens Poutine – Pommes Frittes mit Käse und Bratensoße. Herzhafter geht es nicht! Nicht direkt downtown, sondern etwas weiter westlich in der Preston Street liegt dagegen das Black Cat Café, welches letztes Jahr von einem Blog zum besten Lokal der Hauptstadt von Kanada gewählt wurde. Hier sollte man vor allem den Lachs probieren, und das sollte man in Kanada ja sowieso wenigstens einmal.

Family Highlights

Der ursprünglich zu militärischen Zwecken nach dem Krieg von 1812 konstruierte Rideaukanal ist nicht nur im Winter als Eislaufloipe attraktiv. Auch im Sommer trifft man dort viele Familien, die die Boote bei der Durchquerung der vielen alten Schleusen beobachten oder am Besten gleich eine Bootstour mitmachen.

Falls das Bytown-Museum am Rideaukanal mit seinem historischen Bezug bei Kindern doch keine Begeisterungsstürme auslösen sollte (das soll ja vorkommen), hat Ottawa noch ein paar Museen zu bieten, die Kinder jeden Alters ansprechen. Das Canada Science and Technology Museum zum Beispiel, etwas außerhalb von Downtown, lädt überall zum Anfassen, Mitmachen und Experimentieren ein. Natürlich findet man in der Hauptstadt von Kanada auch das meistbesuchteste Museum des Landes: im Canadian Museum of Civilization gibt es nicht nur plastische Ausstellungen zur Geschichte u.a. der Indianerkulturen Nordamerikas (immerhin stammt das Wort Ottawa auch aus einer Indianer-, nämlich der Algonquin-Sprache), sondern sogar ein eigenes Kindermuseum mit aufregenden Aktionen und Ausstellungen.

Toronto mag größere Wolkenkratzer und Fernsehtürme zu bieten haben und Quebec seinen französischen Charme. Montreal mag das Königliche bereits im Namen tragen, aber trotzdem hat Ottawa diesen Städten nicht nur den Titel einer Hauptstadt entgegenzustellen. Ihre landschaftliche Lage, die familienfreundlichen Attraktionen und der historische Stellenwert als Regierungssitz machen die Hauptstadt von Kanada zu einem einzigartigen Reiseziel in Nordamerika, und zum perfekten Ausgangspunkt für jeden, der einen ersten Eindruck von Kanada gewinnen möchte.

anadrol supplement

creatin muskelaufbau

Johanna Nordamerika

Kommentare sind geschlossen.