Marokko – Zwischen Orient und Okzident

Das Königreich Marokko liegt an der Nordwest-Spitze Afrikas und grenzt sowohl mit einem kürzeren Küstenabschnitt an das Mittelmeer, als auch mit sage und schreibe 2800 Kilometern Küste an den Atlantischen Ozean. An der Straße von Gibraltar, die beide Meere voneinander trennt, ist Marokko sogar in Sichtweite des europäischen Kontinents. Gerade einmal 14 Kilometer trennen die beide Erdteile an der schmalsten Stelle. Im sichelförmige Land, das im Osten an Algerien grenzt, leben rund 32 Millionen Menschen, wovon knapp 99 Prozent Muslime sind. Gesprochen wird im ganzen Land Arabisch, wobei auch das Französische sehr verbreitet und das Englische durch den blühenden Tourismus auf dem Vormarsch ist.

Marokko – Zwischen Orient und Okzident

© iStockphoto / Thinkstock

Unvergleichliche Strände

Die bedeutendste Stadt für Urlauber ist Agadir, da der dortige Atlantikabschnitt zu den reizvollsten Badestränden des Landes gehört. Auch Surfer stoßen hier auf herausfordernde Wellen, die aus den Weiten des Ozeans hier die Küste erreichen. Ganzjährig ist es in Agadir trocken und am Tag im Durchschnitt rund 26 Grad Celsius warm, gelegentlich ziemlich windig. Von hier aus gibt es viele touristisch Angebote und Rundreisen, entweder ins Landesinnere, um in der abgeschiedenen Wüste zu sich selbst zu finden, oder aber in die Metropolen Casablanca, Marrakesch sowie die Hauptstadt Rabat. In all diesen Städten kommen besonders Fans von Kunsthandwerk und typisch orientalischen Märkten auf ihre Kosten. Wer landestypische Tonfiguren, kunstvoll gestaltete Schnitzereien oder exotische Gewürze sucht, wird hier ob des breiten Angebots garantiert fündig.

Imposante Natur

Der Norden Marokkos ist sehr grün und erinnert von seiner Vegetation durchaus an südeuropäische Länder. Palmen, Felder und geschlossene Wälder sind häufig anzutreffen, Zitrusfrüchte, Pistazien und Wacholderarten werden hier verstärkt angebaut. Südlich des Atlasgebirges wird es dann deutlich weniger abwechslungsreich. Trockensteppe, Dornensträucher, Halfagras und Wüsten bestimmen dort das Landschaftsbild. Gerade im dünn besiedelten Südosten sind dafür viele exotische Reptilien sowie Wüstenfüchse, Hyänen, Gazellen und Schakale anzutreffen. Sowohl für Abenteuerurlauber als auch Pauschaltouristen bietet Marokko ein ungeahnte Vielfalt an sehenswerten Orten, Plätzen und Landschaftsstrichen. Eine Reise dahin sei also jedem – gerade auch Afrika-Neulingen – ans Herz gelegt.

Christopher Afrika

Kommentare sind geschlossen.